Bibliographie der Sekundärschriften

Diese Bibliographie dokumentiert nur einen Teil der Sekundärschriften über das Janetsche Werk, ein Schwerpunkt ist die Rezeption im deutschsprachigen Raum. Eine umfangreichere Bibliographie wurde 2006 vom Institut Pierre Janet (Paris) erstellt, ist aber nach Auflösung dieses Fachverbandes unter der bisherigen Adresse www.pierre-janet.com aktuell nicht verfügbar.

Bailey, Percival (1956) “Janet and Freud”. A.M.A. Archives of Neurology and Psychiatry 76, S.76-89.

Barraud, Henri-Jean (1971) “Freud et Janet. Étude comparée.“ Edouard Privat, Toulouse.

Bauer, Eberhard (2006) „Hans Bender und die Psychischen Automatismen.“ In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers ( S.151-157).

Bauer, Eberhard (2010) „Pierre Janet im Kontext der ‚Métapsychique’ seiner Zeit.“ In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle.“ Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie.“[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers ( S. 126-142).

Bemporad, Jules R. (1989) “Freud, Janet and evolution : of statuettes and plants.” In: Journal of the American Academy of Psychoanalysis 17, S. 623-638.

Bender, Hans (1936) „Psychische Automatismen. Zur Experimentalpsychologie des Unterbewussten und der außersinnlichen Wahrnehmung“. Barth, Leipzig.

Bennet, Edward A. (1965) “The Freud-Janet controversy: an unpublished letter”. British Medical Journal 1, S. 52-53.

Benrubi, Isaac (1928) „Philosophische Strömungen der Gegenwart in Frankreich“. Leipzig, Meiner.

Bergson, Henri (1908) „Materie und Gedächtnis. Essays zur Beziehung zwischen Körper und Geist“. Jena, Diederichs.

Bleuler, Eugen (1911) „Dementia Praecox oder Gruppe der Schizophrenien“. Leipzig, Deuticke.

Boadella, David (1997) “Awakening sensibility, recovering motility. Psycho-physical synthesis at foundations of body-psychotherapy: the 100- year legacy of Pierre Janet

(1859-1947).” International Journal of Psychotherapy 2, S. 45-56.

Bob, Petr (2003) “Dissociation and neuroscience: history and new Perspectives”. International Journal of Neuroscience 113, S. 903-914.

Boesch, Ernst (1975) „Zwischen Angst und Triumph. Über das Ich und seine Bestätigungen“. Bern, Huber.

Bogousslavsky, Julien (2011) “Hysteria after Charcot: back to the future”.Frontiers of Neurology and Neuroscience 29, S. 137-161.

Bronfen, Elisabeth (1998) „Das verknotete Subjekt. Hysterie in der Moderne.“ Berlin, Volk und Welt.

Breuer, Josef & Freud, Sigmund (1893) „Über den psychischen Mechanismus hysterischer Phänomene(Vorläufige Mitteilung)“. Neurologisches Centralblatt 12, S.4-10, S. 43-47. [s. a. in Freud, Sigmund „Gesammelte Werke“, Band 1, S. 75-312 sowie „Gesammelte Werke. Nachtragsband.Texte aus den Jahren 1885-1938.“, Frankfurt /M. , S.Fischer (S. 181-310)].

Brooks III, John I. (1993) “Philosophy and psychology at the Sorbonne, 1885-1913”. Journal of the History of the Behavioral Sciences 29, S.123-145.

Brooks III, John I. (1998) “The Eclectic Legacy. Academic philosophy and the human sciences in nineteenth century France”. Newark, University of Delaware Press.

Bühler, Karl-Ernst (2010) „Vereinfachung des Lebens als Therapieverfahren nach Pierre Janet“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 68-73).

Bühler, Karl-Ernst & Heim, Gerhard (2001) „General introduction to the psychotherapy of Pierre Janet“. American Journal of Psychotherapy 55, S.74-79.

Bühler, Karl-Ernst & Heim, Gerhard (2005) „Die Konzeption des Unterbewussten" und des psychischen Automatismus bei Pierre Janet“. In: Buchholz, Michael B. & Gödde, Günter (Hrsg.) „Macht und Dynamik des Unbewussten. Auseinandersetzungen in Philosophie , Medizin und Psychoanalyse“. Gießen, Psychosozial Verlag (S. 296-320).

Bühler, Karl-Ernst & Heim, Gerhard (2008) „Pierre Janets Konzeption des Unterbewussten“. Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 27, S. 24-62.

Bühler, Karl-Ernst & Heim, Gerhard ( 2009) “Psychopathological approaches in Pierre Janet's conception of the subconscious”. Psychopathology, 42, S.190-200.

Bühler, Karl-Ernst & Heim, Gerhard (2011) „Etiology, pathogenesis, and therapy according to Pierre Janet concerning conversion disorders and dissociative disorders”. American Journal of Psychotherapy 65, S.281-309.

Carbonel, Frédéric (2006) « Un jalon pour l'emergence de la psychologie scientifique: Pierre Janet et les médecins aliénistes du Havre (22 février 1883 - août 1889)“. Janetian Studies 3. (http://pierre.janet.com)

Carroy, Jacqueline & Plas, Régine (2000) “How Pierre Janet used pathological psychology to save the philosophical self”. Journal of the History of the Behavioral Sciences 36, S. 231-240.

Carroy Jacqueline, Ohayon, Annick, & Plas, Régine (2006) « Histoire de la psychologie en France. XIXe -XX siècles”. Paris, Éditions de la Découverte.

Clément, Catherine & Kakar, Sudhir (1992) „Der Heilige und die Verrückte. Religiöse Ekstase und psychische Grenzerfahrung“. München: Beck.

Conrad, Klaus (1954) „Über moderne Strömungen der französischen Psychiatrie“. Nervenarzt 25, 114-118.

Cotsell, Michael (2005) “The theater of trauma. American modernist drama and the psychological struggle for the American mind, 1900-1930”. New York, Peter Lang.

Cotsell, Michael (2005) “Modernism without Janet?” Janetian Studies 2.

Crabtree, Adam (2007) “Automatism and secondary centers of consciousness”. In: Kelly,

Edward F. & Kelly, Emily,W. (Eds.) “Irreducible mind. Toward a psychology for the 21st century”. Lanham, Rowman & Littlefield (S.301-366).

Delay, Jean (1963) “Pierre Janet (1859-1947)“. In: Kolle, Kurt (Hrsg.) „Große Nervenärzte. Band 3“. Stuttgart (Thieme)( S.77-85).

Dessoir, Max (1896) „Das Doppel-Ich.“ [2. Vermehrte Auflage]. Günthers, Leipzig.

Dessoir, Max (1917) „Vom Jenseits der Seele. Die Geheimwissenschaften in kritischer Betrachtung“. Stuttgart, Enke.

Dierks, Manfred (1999) „Thomas Mann und die Tiefenpsychologie. Von Janet bis Kohut“. In: Engelhardt, Dietrich von & Wißkirchen, Hans (Hrsg.) „Thomas Mann und die Wissenschaften“. Lübeck, Dräger (S. 141-159).

Dierks, Manfred (2008) „Invaliden der Moderne. Pierre Janet, Thomas Mann und die Ich-Psychologie“.In: Hagestedt, Lutz (Hrsg.) „Literatur als Lust. Begegnungen zwischen Poesie und Wissenschaft. Festschrift für Thomas Anz zum 60. Geburtstag“. München, Belleville (S. 17-30).

Dilthey, Wilhelm (1924) „Beiträge zur Lösung der Frage vom Ursprung unseres Glaubens an die Realität der Außenwelt und seinem Recht“. [Gesammelte Schriften V]. Stuttgart, Teubner (S. 90-135).

Dornblüth, Otto (1911) „Die Psychoneurosen. Neurasthenie, Hysterie und Psychasthenie“. Leipzig, Veit.

Dumas, Georges (1946) « Le surnaturel et les dieux d'après les maladies mentales (Essai de théogénie pathologique)“. Paris, Presses Universitaires de France.

Ecker, Willi, Gönner, Sascha & Wilm, Katharina (2010) „Unvollständigkeitserleben bei Menschen mit Zwängen: Implikationen für Diagnostik und Behandlung“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S.40-67).

Ehrenberg, Alain (2004) „Das erschöpfte Selbst. Depression und Gesellschaft in der Gegenwart“. Frankfurt/M., Campus.

Ehrenberg, Alain (2011) „Das Unbehagen in der Gesellschaft“. Frankfurt/M.,Suhrkamp.

Ellenberger, Henri F. (1978) „Pierre Janet and his American friends“. In: Gifford Jr., George E. (Ed.)“Psychoanalysis, psychotherapy and the New England medical scene 1894-1944”. New York, Science History Publications ( S. 63-72).

Ellenberger, Henri F. (1985) „Die Entdeckung des Unbewussten. Geschichte und Entwicklung der dynamischen Psychiatrie von den Anfängen bis zu Janet, Freud, Adler und Jung“. Zürich, Diogenes. [amerikanisches Original 1970 erschienen].

Ey, Henri (1999/1939) “The psychopathology of Pierre Janet and the dynamic conception of Psychiatry”. In: Cousin, Francois-Régis, Garrabé, Jean & Morozov, Denis (Eds.) « Anthology of French language psychiatric texts ». Le Plessis-Robinson, Institut Synthelabo pour le progrès de la connaissance (S. 531-550).

Faber, D.P. (1997) “Théodule Ribot and the reception of evolutionary ideas in France”. History of Psychiatry 8, S.445-458.

Fiedler, Peter (2008) „Dissoziative Störungen und Konversion“. Weinheim : Beltz PVU.

Fiedler, Peter (2006) „Ein Blick zurück in die Zukunft: Pierre Janet überholt Sigmund Freud“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie“ [Band 1] Lengerich Berlin, Pabst Science Publishers (S. 35-56).

Fiedler, Peter (2010) „Schematherapeutische Wende in der Verhaltenstherapie - und was Janet dazu beitragen könnte“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers ( S. 15-29).

Ford, Mark (2000) “Raymond Roussel and the Republic of Dreams”. Ithaca, Cornell University Press.

Frankenhauser, K. (1918) „Über Kraepelins und Janets Hysteriebegriffe“. Zeitschrift für die gesamte Neurologie und Psychiatrie 43, S.70-90.

Freschl, Robert (1914) „Von Janet zur Individualpsychologie“. Zentralblatt für Psychoanalyse und Psychotherapie 4, S.152-164.

Freud, Sigmund (1893) « Quelques considérations pour une étude comparative des paralysies motrices organiques et hystériques”. Archives de Neurologie XXVI, pp.29- 43. [ deutsche Übers. v. Marie-Luise Knott und Mechthilde Kütemeyerin: Jahrbuch der Psychoanalyse 39, 1998, S. 9-26].

Freud, Sigmund (1914) „Zur Geschichte der psychoanalytischen Bewegung“. Gesammelte Werke X, Frankfurt/M., S. Fischer (S. 43-114).

Friedmann, M. (1905) «Janet's Werk: ‘Les obsessions et la psychasthénie’. Eine kritische Besprechung - Zugleich ein Beitrag zur Lehre von den Zwangszuständen“. Centralblatt für Nervenheilkunde und Psychiatrie 28, S.409-430.

Funke, Gerhard (1947) „Maine de Biran. Philosophisches und politisches Denken zwischen Ancien Régime und Bürgerkönigtum in Frankreich“. Bonn, Bouvier.

Fusswerk- Fursay, J. (1975) « Esquisse d'une théorie de la croyance. Ma recontre avec Pierre Janet”. Annales Médico-Philosophiques 133, S. 635-667.

Fusswerk-Fursay, J. (1984) « A propos d'un inédit de Pierre Janet sur les croyances ». Annales Médico-Psychologiques 142, S.703-710.

Garrabé‚ Jean (2008) « Pierre Marie Félix Janet (1849-1947) ». Annales Médico-Psychologiques 166 ,S. 246-249.

Garrabé‚ Jean (2008) « Martial , ou Pierre Janet et Raymond Roussel ». Annales Médico-Psychologiques 166, S. 225-231

Gödde, Günter (1994) „Charcots neurologische Hysterietheorie. Vom Aufstieg und Niedergang eines wissenschaftlichen Paradigmas“. Lucifer-Amor. Zeitschrift für Geschichte der Psychoanalyse 7, S. 7-53.

Gödde, Günter (2006) „Janets und Freuds Konzeptionen der Hysterie“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 57-81).

Guthrie, Edwin R. (1938) “The psychology of human conflict. The clash of motives within the individual”. New York, Peter Smith.

Hacking, Ian (1996) “Multiple Persönlichkeit“. München, Hanser.

Hantke, Lydia (1998) “Paulas Labyrinth. Vom Versuch der Integration traumatisierender Erfahrungen“. Psychologie und Gesellschaftskritik 22, S. 47-64.

Hantke, Lydia (1999) „Trauma und Dissoziation. Modelle der Verarbeitung traumatischer Erfahrungen“. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag.

Happ, Heinz (1993) „Ignace Meyerson - ein bedeutender Wegbereiter der Historischen Psychologie“. Psychologie und Geschichte 5, S.110-142.

Haug, Karl (1936) „Störungen des Persönlichkeitsbewusstseins“. Stuttgart: Enke.

Heim, Gerhard (1999) „Pierre Janet (1859-1947). ‚Médecin-philosophe’ , Psychologe und Psychotherapeut. Nervenarzt 70,S.1019-1924.

Heim, Gerhard (2006) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Einführung und Übersicht“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 18-34).

Heim, Gerhard (2006) „Philosophische Psychologie und positivistische Pathopsychologie“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 234-251).

Heim, Gerhard (2008) “Pierre Janet's concepts in current Cognitive Behavioural Therapy”. Janetian Studies. Special Issue No.1 , 9-14 

Heim, Gerhard (2010) „Über Janets Psychologie des Glaubens“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers ( S. 96-111).

Heim, Gerhard (2013) Nachwort. In: Pierre Janet „Die Psychologie des Glaubens und die Mystik nebst anderen Schriften.“ Herausgegeben von Gerhard Heim. Aus dem Französischen von Nikolaus de Palézieux. Berlin: Matthes & Seitz, S. 359-389.

Heim, Gerhard & Bühler, Karl-Ernst (2003) „Pierre Janet: ein Fall für die moderne Verhaltenstherapie?“ Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin 24,S. 205-224.

Heim, Gerhard & Bühler, Karl Ernst (2003) « Les idées fixes et la psychologie de l'action de Pierre Janet ». Annales Médico-Psychologiques 161, S.579-589.

Heim, Gerhard & Bühler, Karl-Ernst (2006) „Psychological trauma and fixed ideas in Pierre Janet's conception of dissociative disorders”. American Journal of Psychotherapy 60, S. 111-129.

Heim, Gerhard & Bühler, Karl-Ernst (2008) „Pierre Janet (1850-1947). Vom ‚L'automatisme Psychologique’ zur ‘Psychologie de la conduite’. » Zeitschrift für Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie 4,S. 186-189.

Heim, Gerhard & Bühler, Karl-Ernst (2013) Die Wiederkehr des Vergessenen: Zur Geschichte der PTBS. In: Brücher; Klaus & Poltrum, Martin (Hrsg.) Psychiatrische Diagnostik. Zur Kritik der diagnostischen Vernunft. Berlin: Parodos Verlag, S. 87-104.

Hellpach, Willi (1904) „Grundlinien einer Psychologie der Hysterie“ .Leipzig, Engelmann.

Herman, Judith (2003) „Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden“. Paderborn, Junfermann.

Hilgard, Ernest R. (1973) “Dissociation revisited”. In: Henle, Mary, Jaynes, Julian & Sullivan , John J. (Eds.) “Historical conceptions of psychology”. New York, Springer (S.205 – 219).

Hoffmann, Nicolas (1998) „Zwänge und Depressionen. Pierre Janet und die Verhaltenstherapie“. Berlin, Springer.

Horton, Walter M. (1924) “The origin and psychological function of religion according to Pierre Janet”. American Journal of Psychology 35, S. 16-52.

Huber, Michaela (1995) „Multiple Persönlichkeiten. Überlebende extremer Gewalt“. Frankfurt, S.Fischer.

James, Williams (1894) « État mental des hystériques : les stigmates mentaux ; État mental des hystériques : les accidents mentaux. PIERRE JANET. Rueff, Paris, 1892,

1894.2vols., 12mo. Pp.233,304. L'amnésie continue. PIERRE JANET. Revue générale des sciences, 30 mars 1893. » Psychological Review 1 , S. 195-199.

James, Willam (1894) „Ueber den psychischen Mechanismus hysterischer Phänomene. J. BREUER und S. FREUD. [Mendel's] Neurol. Centralbl., 1893, pp.4,43“. Psychological Review 1, S.199.

James, William (1902/1979) „Die Vielfalt religiöser Erfahrung. Eine Studie über die menschliche Natur“. Olten, Walter.

Janet, Noelle (2006) „Die andere Seite von Pierre Janet“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 15-17).

Janet, Noelle (2010) „Erinnerungen“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 11-12).

Jaspers, Karl (1973) „Allgemeine Psychopathologie“. [9. unveränderte Auflage]. Berlin, Springer.

Jones, Ernest (1962) „Das Leben und Werk von Sigmund Freud. Band 3“. Bern, Huber.

Jung, Carl Gustav (1907) „Über die Psychologie der Dementia Praecox“. Halle, Marhold.

Keller, Richard (1997) “Pierre Janet and the psychoanalytic crisis in France , 1913-1915”. In: Proceedings of the Western Society for French History. Selected papers of the Annual Meeting, Vol.24. University Press of Colorado (S. 168-177).

Kerris, Felicitas (1938) „Integration und Desintegration der Persönlichkeit bei Janet und McDougall“. Inaugural-Dissertation, Universität Bonn.

Koehler, Thomas (1989) „Abwege der Psychoanalyse-Kritik. Zur Unwissenschaftlichkeit der Anti-Freud-Literatur“. Frankfurt, S.Fischer.

Kraepelin, Emil (1904) „Psychiatrie. Ein Lehrbuch für Studierende und Ärzte. 2. Band. Klinische Psychiatrie“. [Siebente, vielfach umgearbeitete Auflage]. Barth, Leipzig.

Kühn, Rolf (1993) „Französische Reflexions- und Geistesphilosophie. Profile und Analysen“. Frankfurt/M., Hain.

Kühne, Adelheid (2001) „Das ‚Journal de psychologie’ - seine Entwicklung und Einflüsse von Ignace Meyerson. Journal für Psychologie 9, S. 69-74.

Kütemeyer, Mechthilde (1998) „ ‚Die Verbindung dieser Hand mit der Idee des Königs’ Der vergessene neurologische Beitrag Freuds zur Hysterie“. Jahrbuch der Psychoanalyse 39, S. 27-45.

Kütemeyer, Mechthilde (2006) „Hysterie gestern und heute: die Bedeutung Pierre Janets für die Neurologie der Zukunft“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 121-132).

Kütemeyer, Mechthilde (2010) „Die Medizin nach Janet“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 89-95).

Kuhl, Julius (2001) „Motivation und Persönlichkeit. Interaktionen psychischer Systeme“. Göttingen, Hogrefe.

Lacan, Jacques (1932/2002) „Über die paranoische Psychose und ihre Beziehungen zur Persönlichkeit und Frühe Schriften über die Paranoia“. Wien, Passagen.

Laffey, John F. (1983) “Society , economy , and psyche. The case of Pierre Janet”. Historical Reflections 10, S. 269-294.

Lepenies, Wolf (1969) “Melancholie und Gesellschaft”. Frankfurt/M., Suhrkamp.

Lhermitte, Jean (1953) „Echte und falsche Mystiker.“ Luzern, Räber.

Loewenfeld, Leopold (1913) „Bewusstsein und psychisches Geschehen. Die Phänomene des Unterbewussten und ihre Rolle in unserem Geistesleben”. Wiesbaden, Bergmann.

Lombardo Giovanni P. & Foschi, Renato (2003) “The concept of personality in 19th –century French and 20th-century American psychology”. In: History of Psychology 6, S.123-142.

Lorenzer, Alfred (1984) „Intimität und soziales Leid. Archäologie der Psychoanalyse“. Frankfurt/M., Fischer.

MacMillan, Malcolm (1990) “Freud and Janet on organic and hysterical paralyses: a mystery solved?” International Review of Psycho-Analysis 17, S. 189-203.

MacMillan, Malcolm (1997) “The Completed Arc. Freud Evaluated”. Cambridge, Mass., MIT Press.

Mattiesen, Emil (1925) „Der Jenseitige Mensch. Eine Einführung in die Metapsychologie der mystischen Erfahrung“. Berlin, de Gruyter.

Mandelkow, Valentin (1999) „Der Prozess um den ‚ennui’ in der französischen Literatur und Literaturkritik“. Würzburg, Königshausen und Neumann.

Meili-Dworetzki, Gertrud (1984) „Piaget im Verhältnis zu seinen Lehrern Pierre Janet und Edouard Claparède“. In: Steiner, Gerhard (Hrsg.) „Entwicklungspsychologie. Band 1“. Weinheim, Beltz (S. 507-529).

Minkowski, Eugène (1930) „Das Problem der Zeit bei Pierre Janet“. Nervenarzt 3, S. 274-283.

Mordier, Jean-Paul (1992) „Die Latenzzeit der französischen Psychoanalyse 1895-1926“. Heidelberg, Dexter.

Moser, Fanny (1935) „Der Okkultismus. Täuschungen und Tatsachen“.München, Reinhardt.

Moskowitz, Andrew ( 2006) “Pierre Janet's influence on Bleuler's concept of schizophrenia”. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 158-179).

Moskowitz, Andrew, Heim, Gerhard, Saillot, Isabelle & Beavan, Vanessa (2008) “Pierre Janet on hallucinations ,paranoia and schizophrenia”. In: Moskowitz Andrew, Schäfer Ingo & Dorahy, Martin (Eds.) “Dissociation and Psychosis: emerging perspectives on severe psychopathology”. New York, Wiley (S.91-104).

Moskowitz, Andrew & Heim, Gerhard (2011) “Eugen Bleuler's ‘Dementia Praecox or the Group of Schizophrenias (1911)’ : A centenary appreciation and reconsideration”. Schizophrenia Bulletin 37, S.471-479.

Moskowitz, Andrew & Heim, Gerhard (2013) „Affect, dissociation, psychosis: Essential components of the historical concept schizophrenia. In: Gumley A., Gillham A., Taylor M., Schwannauer M (Eds.) Psychosis and Emotion: the role of emotions in understanding psychosis, therapy and recovery. London: Routledge,p.9-22.

Nijenhuis, Ellert R.S. (2006) „Somatoforme Dissoziation. Phänomene, Messung und theoretische Aspekte“. Paderborn, Junfermann.

Oesterreich, Traugott Konstantin (1907) „Die Entfremdung der Wahrnehmungswelt und die Depersonalisation in der Psychasthenie“. Journal für Psychologie und Neurologie 9, S. 15-53.

Ohayon, Annick (1999) « L'impossible rencontre. Psychologie et psychanalyse en France (1919-1969) », Paris, Èditions La Découverte.

Onfray, Michel (2011) „Anti Freud. Die Psychoanalyse wird entzaubert“. München, Knaus.

Pérez-Rincón, Héctor (2008) « Les sources janétiennes de l'ouevre de Proust ». Annales Médico-Psychologiques 166 , S. 222-224.

Pérez-Rincón, Héctor (2011) “Pierre Janet, Sigmund Freud and Charcot's psychological and psychiatric legacy”. Frontiers of Neurology and Neuroscience 29, S. 115-124.

Perry, C. & Laurence J.R. (1984) “Mental processing outside of awareness. The contributions of Freud and Janet”. In: Bowers, Kenneth S. & Meichenbaum, Donald (Eds.) “The unconscious reconsidered”. New York, Wiley, (S. 9-48).

Peter, Burkhard (1991) „Stimmen aus der Vergangenheit: Bramwell, Delboeuf, Janet“. Hypnose und Kognition 8, S. 37-48.

Peter, Burkhard (2009) „Geschichte der Hypnose in Deutschland“. In: Revenstorf, Dirk & Peter, Burkhard (Hrsg.) „Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Ein Manual für die Praxis“. Heidelberg, Springer(S. 821-856).

 

Petzold HG (2007) "Pierre Janet(1859-1947) - Ideengeber für Freud, Referenztheoretiker der Integrativen Therapie. Zum 60.  Todestag des Begründers der 'integrativen Psychologie' und einer 'psychologischen Therapie'." Integrative Therapie 33, S.59-86.

Pichot, Pierre (1996) « Une siècle de psychiatrie ». Paris, Le Plessis-Robinson.

Plas, Régine (2000) « Naissance d'une science humaine : les psychologues et le ‘merveilleux psychique’ ». Rennes, Press Universitaires.

Prévost, Claude M. (1973) « La psycho-philosophie de Pierre Janet. Économies mentales et progrès humain ». Paris, Payot.

Prévost, Claude M. (1973) « Janet, Freud et la psychologique clinique ». Paris, Payot.

Prinzhorn, Hans (1931) „Charakterkunde der Gegenwart“. Berlin, Juncker & Dünnhaupt.

Rabinbach, Anson (2001) „Motor Mensch. Kraft, Ermüdung und die Ursprünge der Moderne“. Wien, Turia & Kant.

Rapaport, David (1942/1977) „Gefühl und Erinnerung“. Stuttgart, Klett.

Ravaisson, Félix (1889) „Die französische Philosophie im 19.Jahrhundert“. Eisenach, J.Bacmeister.

Rattner, Josef (1983) „Pierre Janet“. In: Rattner, Josef (Hrsg.) „Vorläufer der Tiefenpsychologie“.Wien, Europaverlag (S. 307-330).

Riessbeck, Helmut (2013) Einführung in die hypnodynamische Teiletherapie. Heidelber: Carl Auer. 

Revers, Wilhelm J. (1960) „Philosophisch orientierte Theorien der Person und Persönlichkeit“. In: Lersch, Phillip & Wellek, Albert (Hrsg.) „Persönlichkeitsforschung und Persönlichkeitstheorie“. Göttingen, Hogrefe (S. 391-436).

Ribot, Théodule (1903) „Psychologie der Gefühle“. Altenburg, Oskar Bonde. Roudinesco, Elisabeth (1994) „Wien-Paris: die Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich.” Berlin, Beltz.

Saillot, Isabelle(2004) “Pierre Janet's Evolutionism. A guideline for assessment and Reformulation”. Janetian Studies 1. 

Saillot, Isabelle (2005) “Pierre Janet's Hierarchy : Stages or Styles?” Janetian Studies 2

Saillot, Isabelle (2010) “Pierre Janet's actuality: ‘The principles of psychotherapy’ (1923/1924)”. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 74-85).

Schilder, Paul (1914) „Selbstbewusstsein und Persönlichkeitsbewusstsein.“ Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie Heft 9. Berlin, Springer.

Schönbauer, Leopold & Jantsch, Marlene (1956) „Julius Wagner Ritter von Jauregg. 1857 - 1940“. In: Kolle, Kurt (Hrsg.) Große Nervenärzte. 21 Lebensbilder. Stuttgart, Thieme (S. 254-264).

Schwartz, Leonhard (1951) „Die Neurosen und die dynamische Psychologie von Pierre Janet“. Basel, Schwabe.

Sjövall, Björn (1967) “Psychology of Tension. An Analysis of Pierre Janet's Concept of ‘Tension psychologique’ together with an Historical Aspect.” Stockholm, Scandinavian University Books.

Stekel, Wilhelm (1927/1928) „Zwang und Zweifel. Für Ärzte und Mediziner dargestellt. 2 Teile“. Berlin, Wien, Urban & Schwarzenberg.

Van der Hart, Onno, Brown, Paul & Van der Kolk, Bessel A. (1989) „Pierre Janet’s treatment of posttraumatic stress”. Journal of Traumatic Stress 2, S. 379-395.

Van der Hart, Onno & Horst, Rutger (1989) “The dissociation theory of Pierre Janet. Journal of Traumatic Stress 2 , S. 397-412.

Van der Hart, Onno, Nijenhuis, Ellert R.S. & Steele, Kathy (2008) „Das verfolgte Selbst. Strukturelle Dissoziation und die Behandlung chronischer Traumatisierung.“ Paderborn, Junfermann.

Van der Kolk, Bessel A., & Van der Hart, Onno (1989) „Pierre Janet and the breakdown of adaptation in psychological trauma“. American Journal of Psychiatry 146; S. 1530-1540.

Valsiner, Jaan & Van der Veer, René (2000) “The social mind: construction of the idea”. Cambridge University Press.

Van der Veer, René (2006) “Pierre Janet's constructive theory of the social mind”. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 221-234).

Van Quekelberghe, Renaud (2006) „Bewusstseinspsychologische und therapeutische Reflexionen über zwei christlich-religiöse Zeitgenossinnen: Thérèse de Lisieux und ‘Madelaine’”. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin , Pabst Science Publishers (S. 194-218).

Van Quekelberghe, Renaud (2010) „Janets ‚Automatisme Psychologique’ und die medititative Achtsamkeitstherapie“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers ( S. 30-39).

Viguier, Régis (2004) « Les rapports litigieux de Janet et de Freud ». Janetian Studies 1

Wagner-Jauregg, Julius (1950) „Lebenserinnerungen“. Herausgegeben und ergänzt von Leopold Schönbauer u. Marlene Jantsch. Wien, Springer.

Wolfradt, Uwe (2006) „Pierre Janet und die Depersonalisation“. In: Fiedler, Peter (Hrsg.) „Trauma, Dissoziation und Persönlichkeit. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie.“ [Band 1] Lengerich, Berlin ,Pabst Science Publishers (S. 180-193).

Wolfradt, Uwe (2010) „Die Ich-Theorie Traugott Konstantin Oesterreichs vor dem Hintergrund der Psychologie Pierre Janets“. In: Fiedler, Peter & Heim, Gerhard (Hrsg.) „Psychotherapie: Vom Automatismus zur Selbstkontrolle. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie und Psychologie“.[Band 2]. Lengerich, Berlin, Pabst Science Publishers (S. 112-125).

Wolfradt U, Heim G, Fiedler P (Hg., 2013) "Dissoziation und  Kultur. Pierre Janets Beiträge zur modernen Psychiatrie  und Psychologie (Band 3)" Pabst Science Publishers, Lengerich.